Gewehr

Eine Disziplin mit langer Tradition

In der Schützengesellschaft beliebt ist das Gewehrschießen. Wir bieten dafür Trainingsmöglichkeiten mit den verschiedenen Gewehrarten an.

Lichtpunktgewehr:

Der Einstieg in den Schießsport für die Jüngsten. Diese haben so die Möglichkeit, mit einem Sportgerät zu trainieren, das sich genauso anfühlt, wie ein Luftgewehr. Auf eine Entfernung von 10 Metern wird computerbasiert mit einem Lichtstrahl das Ziel anvisiert. Bereits ab einem Alter von ca. 6 Jahren (Erfahrungswert) können Kinder trainieren. Es fördert die Konzentration.

Luftgewehr:

Auf 10 Meter können bei uns alle Disziplinen im Bereich Luftgewehr ausgeübt werden.

  • Freihand:

    Der klassische und am weitesten verbreitete Anschlag für alle Altersklassen. Der Schütze hält das Sportgerät ohne Hilfsmittel freihändig. Anlehnen oder abstützen ist hierbei verboten.
  • Dreistellungskampf:

    Eine Disziplin für die Jugend mit drei herausfordernden Anschlagsarten: kniend, liegend und stehend. Hier ist viel Übung und Ausdauer gefragt. Denn jeder Anschlag erfordert eine andere Körperhaltung und Ausrichtung des Sportgerätes. Das ist der große Reiz an dieser Disziplin.
  • Auflage:

    Dies ist der Standard-Anschlag für die älteren Schützen und Schützinnen. Um sportlich etwas zu erreichen, muss viel trainiert werden und das Sportgerät ideal auf den Schützen abgestimmt werden. Ergebnisse von 300 Ringen bei 30 Schuss sind keine Seltenheit.

Zimmerstutzen:

Eine traditionelle Disziplin, die bereits über 100 Jahre alt ist. Mit dem Zimmerstutzen werden noch heute Wettkämpfe ausgetragen bis hinauf zur Deutschen Meisterschaft. Geschossen wird im stehenden Anschlag (Freihand, bzw. für ältere aufgelegt) auf eine Entfernung von 15 m. Das Besonderen an dieser Disziplin: es kommt keine Patrone zum Einsatz. Der Zimmerstutzen wird mit Kugel und Zündhütchen geladen.

Kleinkaliber:

Mit dem Kleinkalibergewehr (Einzellader) wird bei uns sowohl traditionell als auch sportlich auf 50 oder 100 Meter geschossen. Im sportlichen Bereich werden folgende Wettkampf-Disziplinen unterschieden:

  • Dreistellungskampf (50m):

    Eine Disziplin mit drei herausfordernden Anschlagsarten: kniend, liegend und stehend mit jeweils 20 Schuss. Hier gilt das Gleiche wie beim Luftgewehr. Nur bei einer Entfernung von 50 Metern wirkt sich ein Zielfehler gravierender aus als beim Luftgewehr mit nur 10 Meter Distanz.
  • Liegendkampf (50m):

    60 Schuss liegend.
  • Freihand (100m):

    30 Schuss im freistehenden Anschlag.
  • Auflage (50 o. 100m):

    Dies ist der Standard-Anschlag für die älteren Schützen und Schützinnen. Diese Disziplin wird neben den sportlichen Wettkämpfen vorrangig beim Traditionsschießen (Link) (Schützenfest und weitere Wettbewerbe) geschossen.

Weitere Bilder im Bereich Kleinkaliberschießen werden in den kommenden Monaten erstellt, wenn die Witterung es zulässt.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Bestätigen